Konsultationskita

- Konzept -

 

Konsultationskita mit dem Schwerpunkt “Fachkräfteausbildung”

 

Gemeinsam mit unserem Träger der “Stadt Kremmen” haben wir uns im März 2012 als Konsultationskita mit dem Schwerpunkt “Fachkräfteausbildung” beworben und sind seit dem Juni 2012 anerkannte Konsultationskita. Diese werden durch das Land mit einer zusätzlichen ¼ Personalstelle gefördert um alle Aufgaben umzusetzen.

Um die Ernennung und Förderung zu behalten, unterzogen wir uns einem Qualitätsscheck mit der IQS (Internationale Qualitätsskala) durch das BifF (Berliner Institut für Frühförderung), den wir bestanden haben.

 

Daraus ergeben sich für uns folgende Ziele und Aufgaben:

Wir als Kindertageseinrichtung arbeiten fortlaufend durch Reflexion, Teamsitzungen und Weiterbildungen an der eigenen pädagogischen Qualität. Die Konzeption wird stetig überarbeitet. Wir arbeiten nach den Grundsätzen der elementaren Bildung und begleiten die Kinder in ihren individuellen Bidungsprozessen.

Wir repräsentieren wichtige pädagogische Ansätze wie die Arbeit in Nestgruppen, gemischten Gruppen, Forschen, Natur und Bewegung, Elternarbeit, Entwicklungsgespräche auf Grundlage des KIEK, die interdisziplinäre Zusammenarbeit und die Integration.

Wir stellen unsere Kita und die pädagogische Arbeit im Internet dar.

Wir als Ausbildungseinrichtung engagieren uns für die Förderung eines qualifizierten Fachkräftenachwuchses und stärken den Lernort Praxis. Unser Leitspruch ist “Von der Praxis für die Praxis”.

Eine 4-köpfige Arbeitsgruppe von Kollegen/innen entwickelt das Ausbildungskonzept und den Ausbildungsleitfaden und sorgt für die Umsetzung, Reflexion und Weiterentwicklung in unserem Team. Wir sichern eine gute Ausbildungsqualität in dem wir pro Gruppe nur einen Praktikumsplatz bereitstellen, einen verbindlichen, qualifizierten Anleiter benennen und die Qualifizierung der Anleitertätigkeit vorantreiben. Praktikantenordner wurden entwickelt. Standards sind das gemeinsame Erarbeiten von individuellen und flexiblen Ausbildungsplänen, die über Zielvereinbarungen vereinbart und überprüft werden und regelmäßige Reflexionsgespräche.

Wir als Ausbildungseinrichtung arbeiten eng mit dem “Lernort Schule”, den Fachschulen / OSZ oder ähnlichen Einrichtungen zusammen. Das heißt für uns die Beteiligung an der Beurteilung der Berufsfähigkeit der Schüler/innen nach geklärten und benannten Regeln und die Beteiligung an Prüfungen. In gemeinsamen Projekten und Arbeitsstreffen arbeiten wir an den Inhalten, den Standards und der Weiterentwicklung der Fachausbildung und der Verzahnung von Praxis und Schule.

Wir als Konsultationskita bieten Hospitationen, Hausrundgänge und kollegiale Beratung. Deshalb haben wir einen Raum für Anleitung, Beratung und Schulung in der Kita geschaffen.

Regelmäßige Workshops des BifF und Arbeitstreffen mit anderen Konsultationskitas in OHV in der regionalen Arbeitsgruppe mit und ohne Coach helfen uns bei der weiteren Entwicklung und Umsetzung unseres Konsultationskonzeptes. Ein Multiplikator wurde festgelegt.